Seite wählen

Lea Banger

für Europa 2024

Mein Name ist Lea Banger, geboren am 30. Dezember 1997 in Essen und nun seit Oktober 2022 im wunderschönen Landkreis Konstanz wohnhaft. Derzeit promoviere ich im Bereich der Internationalen Politik an der Universität Konstanz. Nebenbei bin ich in der freien Wirtschaft tätig. Zuvor absolvierte ich einen Master in Philosophie, Politik und Ökonomie sowie einen Bachelor im Internationalen Management.

Ich lebe für die liberale Sache und leite seit 2023 das Team Osteuropa für die Jungen Liberalen. Außerdem bin ich im Vorstand des FDP-Stadtverbandes Konstanz sowie bei der LHG in Konstanz.

Vernetzen wir uns!

Meine Herzensthemen

Meine politische Leidenschaft liegt bei der Außen- und Sicherheitspolitik. Jedoch sind politische Bildung und Digitalisierung ebenfalls Kernthemen für mich und meinen Wahlkampf. Untenstehend finden Sie ein paar Auszüge über die Themen, die mich und die FDP beschäftigen.

Themen

Die Zukunft der europäischen Sicherheit

Die Schaffung einer europäischen Armee ist ein wichtiger Schritt für ein stärkeres und unabhängigeres Europa. Sie würde uns in die Lage versetzen, selbstbestimmter in Fragen der Außen- und Sicherheitspolitik zu handeln und unsere Interessen in der Welt zu verteidigen.

Ich trete daher für den Aufbau einer europäischen Armee unter gemeinsamem Oberbefehl und unter parlamentarischer Kontrolle ein. Dazu gehören die Verzahnung und der Ausbau gemeinsamer Fähigkeiten der Streitkräfte der EU-Mitgliedstaaten sowie gemeinsame Übungen.

Die Bundeswehr soll dabei zu einer der stärksten konventionellen Armeen in Europa werden und als Kern europäischer Streitkräfte dienen. Dazu benötigen wir Kommandostrukturen und ein gemeinsames militärisches Hauptquartier auf europäischer Ebene, ebenso wie eine Europäische Sicherheitsakademie und ähnliche Ausbildungsstrukturen.

Für Soldatinnen und Soldaten aller Dienstgradgruppen sollte ein gemeinsames europäisches Austauschprogramm geschaffen werden. Bei allen Schritten muss darauf geachtet werden, die Interoperabilität mit Kräften und Instrumenten der NATO weiter zu verstärken. 

Für eine starke und kohärente Außen-, Entwicklungs- und Sicherheitspolitik

Die Welt wird immer komplexer und unsicherer. Europa muss daher seine Außen-, Entwicklungs- und Sicherheitspolitik stärken und kohärenter gestalten.

Eine gemeinsame europäische Politik in diesen Bereichen ist notwendig, um die Interessen Europas in der Welt zu verteidigen und zu fördern. Sie muss sich an den Werten der Freiheit, Demokratie und Menschenrechte ausrichten und im Schulterschluss mit unseren transatlantischen Partnern erfolgen.

Die EU muss in der Außen- und Sicherheitspolitik international schneller handlungsfähig sein und nach außen mit einer Stimme sprechen. Dazu fordern wir von den Freien Demokraten die Überführung der Einstimmigkeit in der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) in die qualifizierte Mehrheit.

Wir fordern zudem die Stärkung des Hohen Vertreters als europäischen Außenminister und die Einsetzung eines politischen Stellvertreters für die Verteidigungs- und Sicherheitspolitik, der wie auch der Hohe Vertreter selbst den Rang eines Kommissars haben soll.

In der Vergangenheit haben neben mangelndem politischem Willen unter-schiedliche historische Erfahrungen und strategische Prioritäten Fortschrit-te in der GASP und der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP) verhindert. Nicht zuletzt der Ukraine-Krieg hat gezeigt, dass ein sicheres Europa und eine sichere EU nur gemeinsam und auf partnerschaftlicher Basis zu gestalten sind.

Europa gegen Fake News

Die Digitalisierung bietet große Chancen für Europa. Wir wollen diese Chancen nutzen, aber auch negative Entwicklungen wie die massenhafte Verbreitung von Fake News bekämpfen.

Wir wollen die Bürgerinnen und Bürger Europas dazu befähigen, Risiken der Digitalisierung zu erkennen und mit ihnen umzugehen. Dazu wollen wir folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Europäische Online-Akademie: Eine Europäische Online-Akademie soll allen Bürgerinnen und Bürgern Europas digitale Weiterbildungen in jedem Wohnzimmer ermöglichen.
  • Europa-Hub für politische und digitale Bildung: Ein Europa-Hub für politische und digitale Bildung soll Informationen aufbereiten und digital erlebbar machen.
  • Stärkung der strategischen Kommunikation: Wir wollen die strategische Kommunikation im Europäischen Auswärtigen Dienst stärken und weitere Arbeitsgruppen nach dem Modell der East StratCom Task Force ausbauen.

Diese Maßnahmen sollen dazu beitragen, dass die Bürgerinnen und Bürger Europas souveräner mit der Digitalisierung umgehen können und die Freiheit zum kritischen Meinungsaustausch geschützt wird.

Privatsphäre statt Überwachung

Die Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger ist ein Grundrecht, das wir schützen müssen. Das Recht auf Verschlüsselung darf nicht durch Überwachungsinstrumente wie die Chatkontrolle angegriffen werden.

Wir brauchen mehr grenzübergreifende Polizeizusammenarbeit, um Verbrechen effektiver zu bekämpfen. Dazu wollen wir Europol zu einem richtigen EU-Kriminalamt ausbauen.

Die europäischen Datenschutzstandards müssen auch bei Abkommen mit Drittstaaten wie den USA verteidigt werden. Wir wollen Rechtssicherheit für Unternehmen sicherstellen und gleichzeitig die Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger schützen.

Staatsfeindliche Überwachung von Oppositionspolitikerinnen und -politikern sowie Journalistinnen und Journalisten durch Spionagesoftware wie beim Pegasus-Skandal wollen wir mit einem Moratorium und europäischer Regulierung effektiv unterbinden.

Mein Wahlkampf

Ich möchte mich bei meinem Wahlkampf vor allem auf zwei Schwerpunkte konzentrieren. Zum einen möchte ich junge Menschen dazu inspirieren, politisch aktiv zu werden. Zum anderen möchte ich mehr Aufmerksamkeit für die Leistungen der Europäischen Union schaffen. Menschenrechte, Demokratie, Wohlstand und Rechtsstaatlichkeit sind keine Selbstverständlichkeiten mehr.

Ziele

Junge Menschen in die Politik

Wir leben in einer Zeit, in der wir einer Vielzahl von Herausforderungen gegenüberstehen und ich bin der festen Überzeugung, dass wir das nur generationsübergreifend schaffen. Das bedeutet aber auch, dass wir mehr junge Köpfe in der Politik brauchen, die sich den Problematiken stellen. Ich möchte meinen Wahlkampf dafür nutzen mehr junge Menschen für die politische Arbeit zu begeistern.

Sichtbarkeit für Europa

Die EU steht nicht nur für Rechtsstaatlichkeit, Demokratie und Menschenrechte, sondern sie ermöglicht auch Frieden und Wohlstand in Europa. Dennoch wissen viele Bürgerinnen und Bürger – in Deutschland und auch international – nicht, welche Vorteile und welchen Schutz die EU ihnen bietet. Mit meinem Wahlkampf möchte ich darauf aufmerksam machen und Europa etwas mehr Sichtbarkeit verleihen.

Sie wollen mehr über mich erfahren?

Wenn Sie mehr zu mir erfahren möchten können Sie sich gerne meine sozialen Netzwerke anschauen oder alternativ hier ein bisschen weiterlesen. Da der beste Weg, um jemanden kennenzulernen immer noch der persönliche Kontakt ist freue ich mich auch via Mail mit Ihnen persönlich zu sprechen.

Mehr Infos

Herkunft

Ich bin 1997 in Essen geboren. Aufgewachsen bin ich jedoch für den größten Teil meines Lebens in Bonn, wo ich auch zur Schule ging und meinen Schulabschluss machte. Aufgewachsen bin ich dort mit meinen Eltern, meinem älteren Bruder sowie unseren zwei Haustieren.

Studium

Meinen Bachelor habe ich im international Management in 2018 in einem kleinen Ort namens Vallendar absolviert. Anschließend entschied ich mich für ein Gap-Year, um mich thematisch umzuorientieren. Aus Interesse studierte ich Politikwissenschaften und Soziologie für ein Jahr in Frankfurt. Nach meinem Gap-Year habe ich mich für den Master in Philosophie, Politik und Ökonomie in Witten entschieden, den ich 2022 erfolgreich abschloss. Seit 2023 promoviere ich nun in der Politikwissenschaft im Bereich Konfliktforschung.

Beruf

Ich arbeite nicht nur gerne theoretisch sondern möchte auch den Bezug zur Praxis nicht verlieren. Daher habe ich fast durchgehend neben dem Studium oder in vorlesungsfreien Zeiten als Werkstudentin, Praktikantin oder Selbstständige gearbeitet. Derzeit bin ich neben der Promotion in der freien Wirtschaft tätig. 

Privates

Neben der Politik mache ich sehr gerne Kampfsport. Ich bin zwar nicht sonderlich gut da drin, aber man muss ja bekanntlich auch nicht jedes Hobby meistern. Ansonsten liebe ich es mich kreativ zu betätigen. Fun Fact: Ich habe schon lange keine gekaufte Karte mehr verschenkt, da ich alle Geburtstags-
Weihnachts- o.ä. Karten selber gestalte.

Sie haben die Wahl

Am 9. Juni 2024 ist es wieder soweit: Sie können mitbestimmen, wie das nächste Europäische Parlament aussehen wird.